Im Trauerfall

Erste Informationen – ganz praktisch.

Nach einem Todesfall sind allerlei Dinge zu tun und zu beachten – die wichtigsten haben wir an dieser Stelle für Sie zusammengetragen. So können Sie sich vorab informieren, wirklich merken müssen Sie sich aber eigentlich nur eines: Im Trauerfall sind wir Tag und Nacht für Sie erreichbar! Rufen Sie uns einfach an, dann sagen wir Ihnen, was zu beachten ist und worum Sie sich erstmal nicht zu kümmern brauchen.

Gut zu wissen

  • Rufen Sie zunächst den zuständigen Hausarzt oder den ärztlichen Notdienst an, der die Todesbescheinigung ausstellt.
  • Wenden Sie sich dann an uns, damit wir Sie bei den weiteren Schritten unterstützen. Sie erreichen uns Tag und Nacht.
  • Personalausweis
  • Familienstammbuch, falls vorhanden
  • Bei Ledigen: Geburtsurkunde
  • Bei Verheirateten: Heiratsurkunde bzw. Abschrift
  • Bei Geschiedenen: rechtkräftiges Scheidungsurteil
  • Bei Verwitweten: Sterbeurkunde des Partners
  • Rentenanpassungsbescheid oder Vorschussrentenanträge
    (Mitteilung Postrentenstelle oder Knappschaft / VBL)
  • Steueridentitätsnummern beider Ehepartner, BIC und IBAN
  • Krankenkassen-Chipkarte
  • Lebensversicherungspolicen im Original
  • Sterbekassen-Mitgliedsscheine (Mitgliedsbücher, Quittungen)
  • Ausweis Versorgungsamt
  • Erwerbsunterlagen der Grabstelle, falls bereits vorhanden
  • Eigene Kleidung des Verstorbenen
    (Alternativ können Sie auch bei uns etwas auswählen.)
  • Persönliche Gegenstände, die den Verstorbenen begleiten sollen

Welche Bestattungsarten gibt es?

Gerne beraten wir Sie persönlich zu allen Bestattungsmöglichkeiten auf dem von Ihnen gewünschten Friedhof und auch zu alternativen Bestattungsformen in der Natur.

Die traditionelle Form der Bestattung ist hierzulande die Erd­bestattung im Sarg. Auf den meisten Fried­höfen können Sie sich zwischen einem Reihen­grab und einem Wahl­grab entscheiden. Das Reihen­grab wird von der Fried­hofs­ver­wal­tung vergeben und hat eine zeitlich begrenzte Nutzungs­dauer. Das Wahl­grab hin­gegen können Sie selbst aussuchen. Es kann mehrere Grab­stellen umfassen und die Ruhe­zeit kann verlängert werden.

Bei der Feuerbestattung wird der Verstorbene in einem Sarg kremiert, die Urne mit der Asche kann eben­falls in einem Reihen- oder Wahl­grab auf dem Fried­hof beige­setzt werden. Einige Fried­höfe ver­fügen außer­dem über pflege­freie Gemein­schafts­grab­stellen für Urnen. Darüber hinaus gibt es eine wachsende Zahl an Bestat­tungs­wäldern, wie etwa die Ruhestätte­Natur in Herten-Westerholt.

Eine besondere Form der Feuer­bestattung ist die See­bestattung. In einer speziellen See-Urne wird die Asche in einem fest­gelegten Gebiet der Nord- oder Ost­see oder in einem der Welt­meere dem Wasser über­geben. Die Angehörigen können mit auf See fahren und erhalten eine Karte, in der der Bei­setzung­sort einge­zeichnet ist.

Unsere Leistungen

Umfassende Entlastung – ganz unkompliziert.

Grundsätzlich ist es uns ein Anliegen, Trauernde rundum zu entlasten und zu beraten: Bei der Erledigung der Formalitäten. Bei der Entscheidung für eine Bestattungsart und Grabstätte, bei der Auswahl von Sarg und Urne. Bei der Gestaltung von Trauerdruck und Trauerfeier. So schaffen wir Ihnen den Freiraum, den Sie brauchen, um nach Ihren Vorstellungen Abschied nehmen zu können.

  • Überführungen im In- und Ausland mit eigenen Bestattungsfahrzeugen
  • Beerdigung auf allen Friedhöfen in allen Städten
  • Hygienische Versorgung des Verstorbenen zur offenen Aufbahrung
  • Einbalsamierung für Auslandsüberführung
  • Ggf. Abnahme von Fingerabdrücken zur Fertigung von Erinnerungsstücken
  • Persönliche Beratung in unserem Haus oder im Trauerhaus
  • Gestaltung und Druck von Trauerbriefen, Danksagungen und Gedenkbildern sowie Anzeigenschaltung in allen Zeitungen
  • Gestaltung und Auslegung von Kondolenzlisten
  • Kontaktaufnahme mit Pfarrer oder Trauerredner
  • Vermittlung von Musikern oder Bereitstellung technischer Geräte für die musikalische Umrahmung
  • Weiterleitung von Kranz- und Blumenwünschen an die Floristen
  • Absprache mit Gaststätten zur Reservierung für das Kaffeetrinken
  • Beschaffung der Sterbeurkunden beim zuständigen Standesamt
  • Benachrichtigung der Kirchengemeinde
  • Anmeldung beim Friedhofsamt
  • Meldungen an Krankenkassen, Rentenstellen, Zusatzvorsorgekassen, Beihilfestellen, Sterbekassen und Lebensversicherungen

Trauerfeier & Trauerrede

Besondere Momente und Worte – ganz unvergesslich.

Der wichtigste Rat im Trauerfall: Bleiben Sie sich und Ihren Angehörigen treu! Der Wunsch, aus jeder Feier ein Event zu machen und dabei neuesten Trends zu folgen, macht leider auch vor der Bestattung nicht Halt. Eine Trauerfeier aber ist zu wichtig, um sich nach der Meinung anderer zu richten. Überlegen Sie vielmehr, was die Persönlichkeit des Verstorbenen ehrt und was Ihnen als Trauernden guttut. Folgen Sie Ihrem Herzen – wir sagen Ihnen, wie sich Ihre Vorstellungen in einer stilvollen Zeremonie umsetzen lassen und organisieren alles für Sie.

Gerne stellen wir für Sie den Kontakt zu einem Pfarrer oder einer Pfarrerin her – mit Anette Krumme haben wir aber auch eine Trauerrednerin im Haus, die für die Trauergesellschaft noch einmal bedeutende, typische, humorvolle Momente aus dem vergangenen Leben in Worte fasst.

Trauerdruck

Anzeigen und Briefe – ganz besonders.

Trauerdruck ist wie ein kleines Denkmal für den Verstorbenen, deshalb ermuntern wir Sie, die Gestaltungsmöglichkeiten zu nutzen: Wir können fast alle Wünsche erfüllen. Erlaubt ist – auch hier – was Ihnen gefällt: Schwarz-Weiß oder Farbe, Porträtfotos oder grafische Elemente, Bibelsprüche oder Zitate berühmter Persönlichkeiten. Wählen Sie aus Vorlagen oder bringen Sie eigene Fotos und Texte ein.